Bestattungswald

Ein Bestattungswald ist eine rechtlich festgelegte Waldfläche außerhalb traditioneller Friedhöfe, in der eine Beisetzung von Totenasche möglich ist. Die Grabstelle ist örtlich fixiert, jedoch nicht als solche erkennbar, eine individuelle Pflege ist unzulässig oder unmöglich.

 

Bestattungswälder in Deutschland

In Deutschland gibt es rund 160 Bestattungswälder. Die meisten davon bieten RuheForst® (66 Standorte) und FriedWald® (60 Standorte) an. Bestattungswälder finden Sie im gesamten Gebiet Deutschlands, darunter in Ballungsräumen wie Berlin oder an den Küstenregionen der Nord- und Ostsee. Ihren Bestattungswald können Sie unabhängig von Ihrem Wohnort wählen. Dieser spielt bei der Bestattung in einem der Wälder keine Rolle.

 

Ein Bestattungswald entspricht nicht dem typischen Bild eines Friedhofs. Es gibt dort weder gerade Wege noch Grabeinfassungen oder Grabsteine. Die Natur, die ruhige Atmosphäre und der Wechsel der Jahreszeiten zeichnen eine Waldbestattung aus und sollen den Hinterbliebenen Trost spenden. Bestattungswälder sind meist artenreiche Mischwälder mit einem gesunden Bestand an Laubholz.

Die Grabstelle bei der Baumbestattung

Es gibt Grabstellen in verschiedenen Varianten. So können Sie sowohl einzelne als auch zwei oder mehrere Grabstellen kaufen:

  • Familien- oder Freundschaftsbäume als Ruhestätte für Familien und Freundeskreise
  • Partnerbäume mit 2 Grabstellen für Ehepartner, Geschwister oder Freunde
  • Basisplätze an einem Gemeinschaftsbaum mit begrenzter Nutzungszeit von 15 bis 30 Jahren
  • Einzelplätze an einem Gemeinschaftsbaum mit einer Nutzungszeit von 99 Jahren
  • Sternschnuppenbäume als kostenlose Baumgräber für Kinder bis zum dritten Lebensjahr