Erdbestattung

Die traditionellste Bestattungsart ist die Erdbestattung. Dabei wird der Leichnam in einem Sarg im Erdreich beigesetzt. In Deutschland kann diese Art der Bestattung nur auf einem Friedhof durchgeführt werden. Eine Trauerfeier ist dabei genauso möglich wie eine stille Beisetzung.

Die Erdbestattung ist ein Ritual, bei dem bestimmte Verhaltensweisen und Prozesse üblicherweise ohne die Notwendigkeit von Absprachen eingehalten werden. Diese unterscheiden sich je nach Religion und Land zum Teil erheblich.

In Deutschland müssen Erdbestattungen auf einem Friedhof oder einem als Friedhof gewidmeten, eingefriedeten Grundstück erfolgen. Die Fristen zur Bestattung sind länderrechtlich geregelt. Die Frist von 48 Stunden als frühestmöglicher Bestattungstermin ist in allen Bundesländern gemein. Teils weicht die Frist, in der die Erdbestattung erfolgt sein muss, unter den Bundesländern erheblich ab.

In einigen Bundesländern kann die Beisetzungsfrist durch einen Antrag bei der unteren Ordnungsbehörde verlängert werden, wenn keine gesundheitlichen Bedenken vorliegen.